Über uns

... durch unsere Märkte stärken wir die Region

Wie kann man sich das vorstellen?

Wir haben Erhebungen durchgeführt, dass der Einzelhandel an den Orten, an denen wir unsere Märkte durchführen bekannt wird. Das können wir an unterschiedlichen Beispielen festmachen. Aufführen wollen wir hier das Einkaufszentrum Rhönhof Eichenzell – bevor wir unsere Märkte dort veranstaltet haben, war dort die Woche über wenig Betrieb. Die Begründung hierfür ist, das Einkaufszentrum war nicht bekannt genug, den Besuchern war nicht bewusst, welches Einzelhandelsgeschäft vor Ort waren und sind und wie das Angebot ist.

Nachdem wir unsere Märkte dort veranstaltet haben, wurde der Betrieb die Woche über wesentlich höher.

Wie ist das möglich – die Einzelhandelsgeschäfte haben doch an den Sonntagen, an denen wir unsere Märkte durchführen geschlossen.

Die Frage ist einfach zu beantworten. Bei schönem Wetter haben wir zwischen 3000 und 4000 Besucher und das 12 x im Jahr – wir sprechen also über rund 50.000 Besucher jährlich. Diese Besucher haben dadurch das Einkaufszentrum kennengelernt, die Geschäfte gesehen und das Ambiente und die Parkmöglichkeiten betrachtet. Weil alles zusammenpasste, kamen und kommen die Besucher dann auch die Woche über, wenn die Geschäfte geöffnet haben.

Die Besucher unserer Märkte kommen nicht nur aus der Region Fulda – sondern Hessenweit. Wir haben also den Bekanntheitsgrad und dadurch den Umsatz der Einzelhändler gesteigert. Gleiches gilt natürlich für unsere anderen Märkte.

Nennen könnten wir zum Beispiel auch die verkaufsoffenen Sonntage in Fulda, Eichenzell und Petersberg auch dort haben wir bei schönem Wetter jeweils zwischen 3000 und 4000 Besucher – diese Besucher kommen zu unseren Märkten und nehmen dann den verkaufsoffenen Sonntag noch mit.

Durch unseren neuesten Markt ab 2012 werden wir so den Tourismus auf der Wasserkuppe weiter steigern – also wenn wir sagen wir stärken die Region, dann ist das richtig, denn durch die zusätzliche Ankurbelung des Einzelhandels und des Tourismus tun wir das. Flohmarkt ist also für den Einzelhandel nicht schädlich sondern eher positiv zu sehen.

Bevor wir die Einnahmen aus unseren Märkten für unsere sozialen Projekte einsetzen, werden diese natürlich voll versteuert – wir zahlen Körperschafts-  und Gewerbesteuer für diese Einnahmen. Jeder Markt, den wir  durchführen kostet uns zwischen 1500,00 und 2.000,00 €.

Wir zahlen Platzmiete, brauchen gewerberechtliche Konzessionen, Plakatierungsgenehmigungen, wir buchen Werbung in unterschiedlichen Medien, müssen Plakate anfertigen, haben Benzinkosten um diese Plakate auf- und abzubauen – alles das kostet natürlich Geld.

Also – auch durch die Zahlungen von Steuern und der anderen Kosten stärken wir die Region.  

Nach oben